Holzmöbel reinigen & pflegen

Geseift, geölt, lackiert

Bitte beziehen Sie sich immer zuerst auf Pflegehinweise der Hersteller, die allenfalls mit Ihrem Möbelstück geliefert werden.

HOLZMÖBEL REINIGEN

Holz ist auch nach dem Fällen des Baumes ein lebendiges Material. Luftfeuchtigkeit, Licht und Temperaturen beeinflussen das Holz auch weiterhin. Holz nimmt Feuchtigkeit auf oder gibt sie ab - je nach seiner Umgebung. In feuchten Perioden weitet es sich deshalb aus, und in trockenen Perioden zieht es sich zusammen. Wenn das Holz auf diese Weise „arbeitet“, lässt sich der Übergang zwischen unterschiedlichen massiven Holzteilen beobachten. Massive Tischplatten können schnell leichte Verbiegungen oder sichtbare „Windrisse“ bekommen, das sind schmale Ritzen zwischen den Adern, die aber keinerlei Bedeutung für die Haltbarkeit haben. Die Ritzen schliessen sich normalerweise wieder von allein. 

Bei Möbelstücken aus bestimmten Holzarten können beträchtliche Farbveränderungen zu sehen sein, sobald sie aus der Verpackung genommen werden. Dieser Änderungsprozess wird bei Einwirkung von Sonnenlicht aktiviert. Je mehr das Möbelstück von der Sonne beschienen wird, umso schneller verändert sich seine Farbe. Wenn Sie diesen Prozess verlangsamen wollen, müssen Sie es nach Ingebrauchnahme vor direktem Sonnenlicht schützen. Sie vermeiden „Flecken“, indem Sie in den ersten Monaten keine Gegenstände auf die Oberfläche der Holzmöbelstücke stellen.   

PFLEGE VON GESEIFTEN HOLZMÖBELN

Gelaugte, oder geseifte, Massivholztische sind wirkungsvoll geschützt. Die regelmässige Pflege ist leicht zu bewerkstelligen und gewährt eine lange Lebensdauer. Das beste Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie Ihren neuen Tisch vor Ingebrauchnahme mit Möbelseife behandeln und die Behandlung je nach Aufstellort und Anwendung des Möbelstücks alle vier bis sechs Wochen wiederholen. Eine regelmässige Nachbehandlung verstärkt die natürliche Widerstandskraft des Holzes.

Tägliche Reinigung

Zur täglichen Pflege verwenden Sie ein sauberes, weiches Tuch, dass Sie in lauwarmes Wasser tauchen und gut auswringen.

Achtung!

  • Verwenden Sie keine Spülmittel, Reinigungsmittel oder Chemikalien zur Reinigung gelaugter Möbel! Verwenden Sie keine Stahlwolle als Reinigungswerkzeug!
  • Stellen Sie nicht während längerer Zeit Objekte aus Stahl auf Eichenmöbel. Stahl wird mit der Eiche reagieren und dunkle Flecken hinterlassen, welche nur durch Schleifen entfernt werden können.

Regelmässige Pflege

1. Vor dem Auftragen der Seifenlauge schleifen Sie die Oberfläche des Möbelstücks in Richtung der Holzmaserung mit einem Schleifschwamm (welche in der Verpackung erhältlich ist, wenn Sie bei uns Ihre Pflegemittel kaufen) leicht an. 

2. Schütteln Sie die Flasche mit der Seifenlauge und tragen Sie diese dann mit einem trockenen Tuch oder Schwamm in Richtung der Holzmaserung auf dem gesamten Möbelstück auf. Beim Laugen eines Holztisches ist es wichtig, auch die Unterseite der Tischplatte sowie Beine und Kanten zu behandeln, um eine gleichmässige Befeuchtung und Trocknung der Holzoberflächen zu erzielen. Eine ungleichmässige Verteilung der Feuchte im Holz kann schlimmstenfalls zur Bildung von Rissen und Verformungen im Möbel führen.

3. Warten Sie nach der Behandlung etwa 10 Minuten.

4. Um die Reste der Seifenlauge zu entfernen, reiben Sie den Tisch mit einem sauberen Schwamm oder Tuch, das Sie in heisses Wasser getaucht und gut ausgewrungen haben ab. 

5. Lassen Sie das Möbelstück anschliessend gut trocknen. Nach den ersten Behandlungen mit der Seifenlauge kann es vorkommen, dass sich teilweise die Holzfasern aufstellen. In diesem Fall schleifen Sie das gesamte Möbelstück erneut mit einem Schleifschwamm oder Schleifpapier (Körnung 180 oder 240) ab. Schleifen Sie immer in Richtung der Holzfasern, also parallel zur Maserung. Nach dem Schleifen ist es erforderlich, das Möbelstück erneut mit Seifenlauge zu behandeln.


Achtung!

  • Beim Behandeln von Eichenholzmöbeln darf der Seifenanteil in der Lauge nicht sehr hoch sein, weil die Seife sonst mit der Gerbsäure im Holz chemisch reagieren und dieses dunkel färben kann.

Seife zur Holzreinigung ist direkt bei uns erhältlich.

PFLEGE VON GEÖLTEN HOLZMÖBELN

Geölte Massivholzmöbel sind dauerhaft geschützt. Die regelmässige Pflege ist leicht zu bewerkstelligen und erhält das Holzmöbelstück ein Leben lang. Das beste Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie Ihr Möbelstück zwei- bis viermal pro Jahr mit Öl behandeln.

Achtung!

Verwenden Sie keine Reinigungsmittel oder Chemikalien zur Reinigung der Möbel!

Regelmässige Pflege

1. Reinigen Sie zuerst den ganzen Tisch mit einem sauberen Tuch, welches in heisses Wasser getaucht und ausgewrungen wurde. Lassen Sie den Tisch anschliessend trocknen.

2. Vor dem Auftragen des Öls: Schleifen Sie die Oberfläche des Möbelstücks mit einem Schleifschwamm leicht an.

3. Tragen Sie dann das Pflegeöl mit einem sauberen weissen Tuch oder Schwamm auf. Giessen Sie das Öl nie direkt auf das Holz. Tragen Sie das Öl in Richtung der Holzmaserung in einer gleichmässigen, dünnen Schicht auf. Es ist wichtig, dass Sie alle Oberflächen des Möbelstücks behandeln. Die Schnittkanten des Holzes müssen in der trockenen Jahreszeit (Winter) besonders häufig nachbehandelt werden, um Austrocknung und Rissbildungen zu vermeiden.

4. Lassen Sie das Öl etwa zwei Stunden einwirken und entfernen Sie anschliessend etwaige Ölreste mit einem sauberen, trockenen Tuch. Falls sich Ritze in der Tischplatte befinden, können Sie diese durch behutsames Anschleifen beseitigen. Verwenden Sie dazu einen Schleifschwamm oder feines Sandpapier mit Körnung 240. Dabei ist es wichtig, dass Sie der Ausrichtung der Holzfasern folgen, also parallel zur Maserung schleifen. Falls Sie Schleifschwämme nachkaufen, sollten diese mindestens Körnung 180 haben.

5. Nach jedem Schleifen wischen Sie den Tisch mit einem sauberen, trockenen Tuch ab, um Staubreste zu entfernen. Anschliessend behandeln Sie das Möbelstück mit Öl wie oben beschrieben.


Achtung!

  • Eine ungleichmässige Verteilung der Feuchte im Holz kann schlimmstenfalls zur Bildung von Rissen und Verformungen der Tischplatte führen. Deshalb empfehlen wir, sowohl die Ober- als auch die Unterseite gleichartig zu behandeln und zu pflegen.
  • Bitte beachten Sie, dass sich in Öl getränkte Tücher und Schwämme von selbst entzünden können. Sie müssen daher in luftdichten Metall- oder Glasbehältern aufbewahrt und auch so entsorgt werden. Öl sollte nie ins Abwasser geschüttet werden. 

Kaufen Sie Öl hier.

Fleckenentfernung und Schadenbehebung bei geölten und geseiften Oberflächen

Rotwein, Fett und Öl

  • Flecken von Rotwein, Fett oder Öl entfernen Sie am besten, indem Sie den Fleck mit einem in Öl oder Seifenlösung (je nach Behandlung der Oberfläche) getränkten Schwamm leicht reiben. Wenn der Fleck von der Oberfläche absorbiert wurde, sollten Sie Schleifpapier (zuerst mit Körnung 180 und danach mit Körnung 220) zur Entfernung nutzen. Schauen Sie, dass es zu keiner „Delle“ kommt, indem Sie nur oder zu fest dort schleifen, wo der Fleck ist. Schleifen Sie am besten die ganze Oberfläche gleichmässig. Anschliessen muss die Oberfläche erneut behandelt werden.

Wachs

  • Flecken von Wachs lassen sich vorsichtig wegkratzen, ohne die Oberfläche zu beschädigen. Anschliessend behandeln Sie die Flecken mit etwas Öl oder Seife.

Farbstifte und Wasserfarben

  • Flecken von Farbstifte und Wasserfarben versuchen Sie am besten zuerst mit Hilfe von Fliesspapier aufzusaugen und anschliessend mit Alkohol zu entfernen.

Tinte

  • Versuchen Sie zuerst, Tintenflecken mit Fliesspapier aufzusaugen. Nehmen Sie, wenn das nicht klappt, eine weiche Bürste, ein wenig Wasser und mildes Reinigungsmittel zu Hilfe. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, bei der Holzreinigung nicht zu viel Wasser zu benutzen. Wenn dies nicht ausreicht, versuchen Sie anschliessend mit Alkohol oder Benzen. Als letztes können Sie den Fleck abschleifen. Benutzen Sie dabei ein feines Sandpapier (Körnung 240 – 320). Damit keine Dellen entstehen, schleifen Sie einen grösseren Bereich oder die ganze Oberfläche. Am Schluss muss die Oberfläche erneut mit Öl oder Seife behandelt werden.

Dellen und Kratzer

  • Dellen und Kratzer können oft behoben werden, solange die Holzfasern nicht gebrochen sind. Tragen Sie mit einer weichen Bürste etwas lauwarmes Wasser auf die Stelle auf. Das Holz wird sich dadurch erheben. Sobald es wieder trocken ist, können Sie es mit feinem Sandpapier wieder anschleifen und mit Öl oder Seife behandeln.

LACKIERTE HOLZMÖBEL

Lichteinstrahlung verändert die Oberfläche von lackierten Holzmöbeln weniger stark als die Oberfläche von gelaugten oder geölten Möbeln. Doch auch bei lackierten Möbeln verändert sich die Färbung mit der Zeit. Wir empfehlen deshalb, Schalen, Kerzenständer und andere Gegenstände mit Vorsicht darauf zu platzieren.

Tägliche Reinigung

Zur täglichen Pflege wischen Sie die Tischplatte mit einem weichen Tuch ab, das zuvor in sauberes, lauwarmes Wasser getaucht und gut ausgewrungen wurde.

Regelmässige Pflege

Bei lackierte Holzfurniere kann man die Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer erhöhen in dem man das Möbel mit einem hochqualitativen Autowachs behandelt.

 


Achtung!

  • Verzichten sie bei der Pflege auf Reinigungsmittel und andere Chemikalien.